art, blog, Kunst

Sommer – Zeit für Kunst

Hallo ihr Lieben,

die letzten zwei Monate war wie immer viel los und ich freue mich, Euch von meinen aktuellen künstlerischen Projekten berichten zu können:

1. Ich arbeite an neuen Stein Skulpturen die ich bei einer eintägigen Gruppenausstellung im Gleisdorfer Wellenbad am Sonntag, 8. SEPTEMBER 2019 zeigen werde. Initiiert wurde diese von Rebekka Hackl. Hier der Link zu mehr Infos über „Art on the wave“: https://www.gleisdorf.at/veranstaltung/276878/Art+on+the+Wave+-+Kunst+im+Wellenbad

Diese beiden Steine warten noch auf die Bearbeitung:


2. Weiters habe ich gerade die Einladungsflyer zu meiner Fotoausstellung „Who am I?“ von 20. September bis Ende Oktober gestaltet und gehe in Kürze in Druck.
(Vernissage am Freitag 20. September 2019, 19 Uhr)

Ich plane, Postkarten zu machen, die man dann bei der Vernissage ergattern kann.

Es freut mich sehr, dass mir die Büchereileiterin Birgit Ferstl wieder die Räumlichkeiten des Literaturcafés Gleisdorf (hinter der Bücherei, Eingang in der Passage) zur Verfügung stellen wird. Gerne erinnere ich mich an meine erste Ausstellung dort im vorigen September zurück. Seitdem habe ich viele tolle KünstlerkollegInnen kennengelernt und freue mich, dass daraus gemeinsame Projekte und Ausstellungen entstanden sind und hoffentlich noch entstehen werden.:-)

Ausgestellt sind die Fotos bis Ende Oktober 2019 und man kann diese zu den Öffnungszeiten der Bücherei „besichtigen“.

Ab August werdet Ihr meine Einladung erhalten. Infos zu den Fotoarbeiten findet ihr über diesen Link: https://varga-art.blog/aktuell-work-in-progress/


3. Der Kunstpark in St. Ruprecht/Raab entwickelt sich ebenso stetig weiter – hier Fotos des Parks aus der Luftperspektive und von meinen Dominosteinen, die neu eingefasst wurden.

Natürlich halte ich Euch weiterhin am Laufenden und wünsche Euch einen schönen Sommer!

Alles Liebe,

Eure Valerie

 

Kunst

Alles neu im Frühling!

Hallo Ihr Lieben,

nun sind schon wieder zwei Monate seit dem letzten Beitrag vergangen. Aber zu meiner Verteidigung: Ich war fleißig und habe einige News im Gepäck:

Meine Seite wurde einem „Frühjahrsputz“ unterzogen. Neue Menupunkte sind nun: „Aktuell/Work in progress“ und „Skulpturen“. Vollgefüllt mit News und Fotos zu aktuellen Projekten wie die kommende Fotoausstellung „Who am I“.

Ja, Ihr lest übrigens richtig: Skulpturen. Nach sechs Jahren bildhauerischer Abstinenz hat sich Dank der Vermittlung eines Freundes die Möglichkeit ergeben, mich wieder in diesem Feld zu betätigen. Dieser erzählte mir vom Kunstpark, der in St. Ruprecht/Raab entstehen sollte, bei dem Künstler aus der Region ihre Werke ausstellen würden.

Als ich mich dann mit dem Initiator Wolfgang Neffe in Verbindung setzte und mehr über sein Projekt erfuhr, war ich gleich begeistert von der Idee, hier einen Beitrag leisten zu dürfen! Mehr Infos zum Park, der im Moment noch im Entstehen ist und viele Fotos findet ihr unter folgendem Link: www.facebook.com/KunstparkSt.RuprechtRaab

Ich hatte dann die Eingebung, meinen, in der Garage „stillgelegten“, Dominostein, der als Überbleibsel meines Projektes als Schülerin der Ortweinschule zum Thema „Balance“ im Jahr 2012 entstand, wieder zum Leben zu erwecken. Ich entschied mich dafür, diesem Koloss (2,50mx1.20mx30cm) noch ein paar Gefährten zur Seite zu stellen. Die Idee entstand, die Steine immer kleiner werden zu lassen, jedoch wurden aus ursprünglich geplanten 4 zusätzlichen Steinen, 8 Stück. Mehr zum Projekt und Fotos aus dem Park findet ihr unter: Skulpturen.

Insgesamt habe ich ca. 1 Monat, fast täglich in und vor der Garage klebend, schraubend,schleifend und malend verbracht – unter den kritischen und fragenden Blicken von Nachbarn und Passanten. Erst nachdem ich die Punkte angebracht hatte, wurde auch von weitem klar, was hier entsteht :-):

Seit letzter Woche stehen die Dominosteine nun im Kunstpark und ich bin allen Helfern bei Transport und Aufbau sehr dankbar für ihre Hilfe – allein wäre es nicht zu schaffen gewesen. Heute war ich nochmals dort, um zu schauen, ob die Regen- und Sturmtage den Dominoeffekt ausgelöst haben – ich war erleichtert- sie standen Alle noch und der Regen hat ihnen nichts anhaben können.

Also, viel Spaß beim Durchstöbern meines Blogs und bis bald!
Sonnige Grüße,

Valerie

IMG_20190507_200440.jpg

Wenn ihr mehr solche Beiträge lesen wollt, dann bitte abonniert meine Seite in dem ihr weiter unten auf FOLGEN klickt.

art, blog, Kunst

Mein Ausstellungstipp: Monika Lafer im MIR – Museum im Rathaus, Gleisdorf

IMG_6500 (2)Am 7.3.2019 besuchte ich die Vernissage meiner Freundin und Studienkollegin Monika Lafer im MIR – Museum im Rathaus mit dem Titel „Portrait“. Bis 23. März kann man hier das umfangreiche, künstlerische Werk der Gleisdorfer Malerin bewundern. Von Acrylbildern auf Leinwand, über Aquarelle und Zeichnungen bis hin zur aussagekräftigen Skulptur aus Weidenästen – es gibt viel zu sehen.

Das stimmungsvolle Ambiente des Museums, mit Kellergewölbe und geschickt eingesetztem Licht, bringt die farbenfrohen Werke der Künstlerin noch mehr zum Strahlen.IMG_6431 (2).JPG

Aber auch ihre humorvolle und sarkastische Seite bleibt einem als Besucher nicht verborgen – so gibt es zu jedem ausgestellten Werk eine kleine Geschichte, nachzulesen im aufliegenden Portfolio der Ausstellung.

Nach der Eröffnung durch Bgm. Christoph Stark enthüllte Monika Lafer drei Portraits von stadtbekannten Herren, die zunächst hinter, mit Comicfiguren bemalten, Tüchern verborgen waren. Jedes dieser Werke hob besondere Vorlieben der Personen hervor, welche man durch optische Ratespiele „entdecken“ konnte.

Hier noch ein paar Eindrücke des Abends – die Ausstellung ist bis 23. März 2019 an den Samstagen von 10-12 Uhr zu besichtigen. Definitiv einen Besuch wert!

Mehr Fotos unter: www.gleisdorf.at

 

Aber auch ich war in letzter Zeit nicht untätig, und arbeite an ein paar neuen Projekten, zu denen ihr in Kürze mehr erfahren werdet.

Nur soviel sei verraten: Ich arbeite aktuell an einer Fotografischen Serie zum Thema Literatur mit dem Titel: „Who am I“. Die Ergebnisse dieses Kunstprojektes werde ich vorraussichtlich im September 2019 präsentieren.

comingsoon.jpg

Also bis bald,

Eure Valerie

PS: Wenn ihr regelmäßig per Mail über neue Beiträge von „Mach-Art“ interessiert seid, bitte einfach unten auf FOLGEN klicken und E-Mail Adresse hinterlassen.

Vielen Dank! Freu mich, wenn ihr den Blog abonniert.

 

 

 

Uncategorized

Mit Begeisterung gelesen: “Die Malerin“ von Mary Passon

Dieses Buch erzählt vom Leben und Schaffen der Münchner Künstlerin Gabriele Münter, welche es trotz der erschwerten Begebenheiten für eine Frau in der Kunstwelt zu Ende des 19./Beginn des 20. Jahrhunderts geschafft hat, aus dem Schatten ihres Lehrers und Geliebten, dem Künstler Wassily Kandinsky, herauszutreten und trotz herber Enttäuschungen und Rückschläge, welche stets auf die schwierige Beziehung mit ihrem russischen Gefährten zurückzuführen waren, ihren Weg als selbstständige Malerin zu gehen.

Der, bereits mit einer Russin verheiratete, Künstler Kandinsky steigt während ihrer gemeinsamen Zeit als Maler und Muse schon bald auf der Karriereleiter ganz nach oben und wird als Meister der Abstraktion und Begründer des Blauen Reiter gefeiert. Gabriele, genannt Ella, steckt derweilen fest, im Auf und Ab der Gefühle und dem Wunsch, ihre Malerei weiterzuentwickeln.

Und dann kommen auch noch die zwei Weltkriege hinzu, welche die Trennung von Kandinsky und seine Vertreibung nach Russland notwendig machen.

Allein in dem sogenannten “Russenhaus“ in Murnau zurückbleibend, welches sie zusammen bewohnten, nimmt sie während des zweiten Weltkrieges sämtliche Gefahren auf sich, um die in München zurückgebliebenen und mittlerweile als entartete Kunst gehandelten Werke der Künstlergruppe “Der blaue Reiter“ in einer Nacht und Nebelaktion zu ihr nach Murnau zu schaffen, wo sie diese von den Nazis versteckt hält.

Zu Ihrem 80. Geburtstag erhielt das Museum Lenbachhaus in München alle diese Werke als Stiftung von Gabriele Münter und wurde somit Inhaber der umfangreichsten Sammlung von Werken der frühen Expressionisten rund um die Malerin.

Besonders faszinierend war es für mich, als ich die Werke im Oktober 2018 im Zuge einer Exkursion nach München im Original auf mich wirken lassen konnte und so noch mehr Bewunderung für diese starke und begabte Malerin Gabriele Münter empfinde als ich es bereits nach dem Lesen des Romanes tat.

Franz Marc
Kandinsky

Neugierig geworden? Das Buch ist im gut sortierten Buchhandel erhältlich – und bitte nicht bei den großen Playern bestellen, gebt den regionalen Buchhandlungen eine Chance, sie sind oft sogar schneller bei der Buchbesorgung als Internetriesen. 👍😉

Hier ein Link zum Buch:

https://www.plautz.at/list?back=a59c1b4669724ccef0cfaada2f6538ce&xid=12160092

Freu mich auf Eure Kommentare,

Alles Liebe,

Valerie

PS: für Mails mit neuen Beiträgen unten auf FOLGEN klicken zum Abonnieren.Dankeschön

Uncategorized

Neue Aquarell-Challenge

Hallo Ihr Lieben! Ich habe heute aus einer Laune heraus mit einer neuen, persönlichen Challenge begonnen. Und zwar werde ich Motive von zufällig aufgeschlagenen Buch-Seiten zeichnen bzw. malen!

Falls jemand ebenso motiviert ist, an dem Projekt teilzunehmen kann er/sie gerne die Bilder an mich senden und ich zeige sie hier und/oder auf Facebook/Instagram und stelle Euch vor!

Hier das erste Ergebnis von eben, war nicht gerade einfach zum Starten aber auch lustig;-)

Das Buch ist übrigens dieses:

Ein Wegweiser durch die Epochen der Mode!Mega toll und sehr zu empfehlen wenn man sich für Mode und Kunst interessiert und Inspiration sucht!👍

Also ich freue mich auf Eure Kommentare und vielleicht auch Teilnahme!Bin gespannt, was aus dem Projekt wird!

PS:Und bitte abonniert meinen Blog indem ihr unten auf den Button “Folgen“ klickt!

Alles Liebe, Valerie

Uncategorized

#8 Was tut sich im Herbst..

Nun hab ich schon eine Zeit lang nichts von mir hören lassen – dafür kann ich nun umso mehr berichten! Es war wieder viel los, die letzten 2 Monate! Es freut mich, dass in Gleisdorf so tolle Projekte und Ausstellungen laufen, wo man stets kunst- und kulturinteressierte Menschen trifft und tolle Gespräche führen kann! Ich finde es auch großartig, dass die Stadtgemeinde Gleisdorf stets die regionalen Künstlerinnen und Künstler unterstützt, indem sie Lokalitäten wie z.B. das Literaturcafé der Bücherei für Ausstellungen zur Verfügung stellt und auch immer die Werbetrommel rührt. Dafür ein großes Dankeschön von mir!

Am Sonntag, den 14.10. fand in Gleisdorf die Erstbegehung des Römerweges statt. Meine Cousine und Archäologin Mag. Sarah Wolfmayr und Stadtchronist Siegbert Rosenberger  führten rund 100!! Interessierte zu einzelnen Punkten der Stadt, wo einst römische Artefakte und Bauwerke des sogenannten „Vicus Gleisdorf“ gefunden wurden. An jedem Fundort, beginnend vor dem Wellenbad Gleisdorf sind Tafeln aufgestellt die über die jeweiligen Grabungen Aufschluss geben. Da der Ansturm sehr groß war, wurde vor kurzem eine zweite Führung gemacht und es folgen sicher noch weitere Termine! Mehr Informationen gibt es unter: https://www.gleisdorf.at/roemerweg_1165.htm

Hier ein paar Fotos:

 

 

Auch die Ausstellung „Stadtgeflüster – Teil 1“ ist noch bis 16. Dezember 2018 zu besichtigen – hier kann man alles über die Geschichte Gleisdorfs erfahren:

Bildergebnis für vicus gleisdorf

 

 

 

 

 

Auch meine liebe Freundin und Malerkollegin Esther Wendt stellt gerade im Literaturcafé Gleisdorf aus – seht hier ein paar Fotos der Vernissage – Esther Wendt schafft es, den Herbst und dessen Farben harmonisch und ästhetisch in ihren Bildern einzufangen – es lohnt sich also, vorbeizuschauen:

 

Mehr Fotos und Infos zur Künstlerin erhaltet ihr unter: https://www.ewendt-art.at/

Letzte Woche war ich im Rahmen meines Studiums auf Exkursion in München. Alle TeilnehmerInnen mussten vor Ort ein Bauwerk vorstellen und die Fassade sowie Innenräume beschreiben. Ich muss sagen, dass ich wirklich sehr viel von dieser Reise mitnehmen konnte. Die anstrengenden Fußmärsche (etwa 8 Stunden täglich) zahlten sich aus – selten erfuhr ich so viel über eine Stadt und deren historische Bauten wie in diesen 6 Tagen. München ist tatsächlich ein Mekka für KunsthistorikerInnen! Allein die Museen und deren umfangreichen Sammlungen von Antike bis zeitgenössische Kunst ließen mein Künstlerherz höher schlagen! Ich kann die Stadt wirklich sehr empfehlen – und auch die Ess- und Trinkkultur färbte etwas auf uns ab: denn selbst die vehementesten Bierverweigerer(-innen) bestellten an so manchem Abend ein kühles Blondes oder a Weißbier zur Weißwurscht oder Bratwürstel auf Sauerkraut!

Welches Restaurant/Café ich aber wirklich extra empfehlen möchte, ist das „BENKO“. Das Studentenlokal war wirklich ein Traum! Täglich holten wir uns dort den selbstgemachten Rote Beete-Apfel-Ingwer Smoothie und genossen herrlichen Kaffee! Also, wenn ihr mal in München seid, unbedingt hinschauen! https://www.benko-restaurant.de/

 

 

Last but not least darf ich Euch zu meiner nächsten Ausstellung einladen:
Am Freitag, 9.11. (also morgen) findet ja in Gleisdorf die Einkaufsnacht von 18-22 Uhr statt. In diesem Rahmen veranstaltet Rebekka Hackl zum 2. Mal die Künstlerlounge im Autohaus Fritz. Ich habe die Ehre, hier teilnehmen zu dürfen!

Ausstellen werde ich neue Werke, die als Kunstdruck ausgestellt sein werden! Es werden aber auch ein paar meiner Ölbilder zu sehen sein! Für Musik und leibliches Wohl ist ebenfalls gesorgt! Musik: Peter Pikl, Singer-Songwriter, Alina STurmer und Tobi Wohofsky, Vocals und Acoustics, Kathi Windisch und Paul Walter, Vocals und Piano

Mit mir werden ausstellen: Renate Bertsch, Malerei (http://www.renatebertsch.at)/Rebekka Hackl, Malerei und Design (http://www.graphitundfarbe.at)/Monika Lafer, Malerei, Zeichnung und Strickdesign(https://www.monika-lafer.at)/Hannes Ohersthaller, Kunst in der Therapie (www.psychologische-behandlung.at/)/Sabine Pichler, Skulptur/ Kathrin Reisinger, Design und Illustration (https://www.herrlichherzlich.at)/Sonja Vogrin, Fotografie (https://www.fotoclub-feldbach.at/vogrin.htm)/Horst Waidacher, Skulptur/Esther Wendt, Malerei und Literatur (https://www.ewendt-art.at/)

Hier noch zwei Fotos meiner aktuellen Arbeiten:

Ich freue mich riesig auf morgen und hoffe, Euch in der Künstlerlounge begrüßen zu dürfen – und wer nicht reinkommen mag, ich bin von außen im Schaufenster straßenseitig zu sehen! 🙂

Bin wie immer dankbar für Kommentare und Euer Feedback und freue mich auch über neue Follower und Likes!

Bis bald, Eure Valerie

Uncategorized

7# Aquarell und mehr..

Nun beginnt das nächste Semester an der Uni und auch der Aquarell-Volkshochschulkurs in Sinabelkirchen unter der Leitung von Helmut Kramer, der meiner Meinung nach wirklich ein Meister dieser Maltechnik ist. Seit nun bereits über 20 Jahren gibt er sein Wissen an talentierte Malerinnen und Maler weiter und lässt sich immer wieder neue, interessante Motive einfallen. Gestern hatten wir das Grazer Rathaus mit Brunnen als Aufgabe erhalten. Dies ist mein Ergebnis:

Beim ersten Termin Anfang September galt es, ein klassisches Motiv- Sonnenblumen in einem Gefäß – darzustellen:

Nachdem der Kurs gestern zu Ende war, besuchte ich mit meinen beiden lieben Malerkolleginnen Monika und Theresia die Abendveranstaltung zum Peter-Rosegger-Jubiläum im Gemeindeamt Sinabelkirchen. Wie bereits im letzten Beitrag angekündigt, wurden dort unsere Werke zum Thema ausgestellt:

-Aquarell und Fotocollage
Mein Aquarell und die Fotocollage
Neben Werken von Anita Nagl
Und Theresia Staudinger
Hier die Werke von Anna und Roswitha Kirchschlager.
Auch Martina Brandl stellte mit aus.

Adriana Schatzmayr malte ein Gemälde in Schwarz-weiß.

Auch zuhause ist heute ein Aquarell entstanden:

Ich hoffe, es gefällt euch!

Meine Bilder bleiben übrigens noch bis Mitte Oktober im Literaturcafé ausgestellt, ich freue mich sehr darüber. Danach wird Esther Wendt dort ausstellen, unter dem Motto:

Kunst und Malz, Gott erhalt’s.

https://www.facebook.com/events/269893856973281/?ti=cl

Ich freue mich auf den Herbst und all die schönen Veranstaltungen und werde hoffentlich bald wieder Neues berichten können!

Bis dahin, alles Liebe.

Eure Valerie

Uncategorized

#6 Meine Ausstellung im Literaturcafé

Am 7.9. war es endlich soweit! Ich durfte nach fünf Jahren intensiven Malens zur Vernissage meiner Ausstellung “I❤Kunstgeschichte“ im Literaturcafé Gleisdorf einladen! Ich habe mich sehr gefreut dass so viele liebe Leute zu Gast waren und mir so nettes Feedback gaben! Da ich nicht mit so vielen Leuten gerechnet hatte wurde ich dann doch etwas nervös als es an der Zeit war, mit der Eröffnungsrede zu beginnen! Das Gedicht welches ich an diesem Abend vorgetragen hatte, könnt ihr hier noch mal nachlesen:

Warum ich Kunstgeschichte tatsächlich liebe:

Picasso wusste es und Kinder auch malen ist nicht nur was fürs Aug,

In Bildern spiegeln sich Künstler- Seelen und Dinge die einen sonst innerlich quälen.

Götter, Helden und auch sonstige Gestalten- die Kunstgeschichte schaffte Ihnen ein Denkmal und das für alle Zeiten.

Durch sie erfahre ich mehr über die Welt auch wenn mir diese nicht immer so gefällt.

Ob Monet, van Gogh oder Degat- Kunstwerke sind einfach wunderbar.

Meine Zeitgenossen in der Kunst treiben es jedoch auch recht bunt.

Außerdem kommt es mir so vor, als ob die Kunstgeschichte dem kreativen Geist öffnet Tür und Tor.

Zuguterletzt lasset euch sagen, wollte ich mich auch in die Öffentlichkeit wagen.

Nun seid meine Gäste und machts euch mit Speis und Trank gesellig und seit mir gegenüber bitte etwas gefällig.

Hier ein paar Fotos des Abends:

Auch freut es mich sehr, Euch mitteilen zu können, dass von meinen Baumwolltaschen mit Hundemotiven bis jetzt 14 Stück verkauft wurden. Ich habe bereits je Sackerl 10 € an den Hundeverein Hungary dogs spenden können. Diese haben daraufhin einen sehr lieben Beitrag auf Facebook gepostet welchen ich euch hier verlinke:

https://www.facebook.com/843014915727929/posts/2320261194669953/

Die tolle Redakteurin Christina Starchl hat diesen tollen Beitrag für die Kleine Zeitung verfasst!Vielen herzlichen Dank, ich freue mich sehr darüber!

Im Moment bereite ich mich gerade auf meine nächsten beiden Ausstellungen vor, wo ich wieder viele neue Werke zeigen möchte:

Am 29.09. ab 17 Uhr findet im Gemeindeamt Sinabelkirchen eine Jubiläumsveranstaltung zu Peter Rosegger statt. Dort habe ich mich mit 2 Werken beteiligt.

Fotocollage mit Zeichnung, A3

Aquarell auf A3 Format.

Hier der Link zur Veranstaltung:

https://www.sinabelkirchen.eu/veranstaltung-zu-peter-rosegger

Ganz besonders freue ich mich auch, dass ich am 09.11.2018 im Rahmen der Einkaufsnacht Gleisdorf mit dem Kultur Pakt Gleisdorf im Autohaus Fritz ausstellen darf:

https://www.gleisdorf.at/veranstaltung/248521/K%C3%BCnstlerlounge+im+Rahmen+der+Einkaufsnacht?pos=2669

So und hier nun noch ein paar Bilder von meinem Atelier wo derzeit wieder neue Werke entstehen:

Bis bald,Eure Valerie

Uncategorized

#5 Morgen ist es soweit!

Morgen findet um 19 Uhr im Literaturcafé Gleisdorf meine Vernissage zum Thema “I ❤ Kunstgeschichte“ statt!(Neben der Bücherei einfach in die Passage gehen, dann gelangt ihr direkt zum Eingang des Literaturcafé’s!

Präsentiert werden meine neuesten Ölbilder umd Kunstdrucke!

Außerdem bin ich schon gespannt, wie Euch meine Stoffbeutel gefallen, die ich für meine Charity Aktion zugunsten der Tierheimhunde gestaltet habe! Ihr könnt vor Ort die Sackerl um €15,- kaufen, wobei dann €10,-pro Tasche als Spende an das Tierheim http://www.hungarydogs.at gehen werden. Den Spendennachweis werde ich auch dann hier veröffentlichen.

Eine Fotogalerie werde ich nach der Vernissage ebenso gerne erstellen!

Ich lade Euch alle herzlich dazu ein!👋☀

Eure Valerie

Uncategorized

#4 Nun geht’s aber rund!

In nicht ganz drei Wochen startet meine Ausstellung im Literraturcafé der Bücherei Gleisdorf! Ich freu mich zwar sehr darauf, muss aber nebenbei, fürchte ich, noch schnell einen Zeitmanagement-Schnellkurs belegen um alles noch rechtzeitig zur Vernissage am 7.9. hinzubekommen! 😅😊

In den nächsten zwei Wochen werde ich an meinen Stoffsackerln für die Hundecharity weiterarbeiten. Nun hab ich meine Arbeitsweise bei diesem Projekt etwas verändert bzw. Optimiert. Statt direkt den Stoff zu bemalen fertige ich die Hundebilder am Papier und bringe sie mittels Transferfolie auf das Textil. Das hat nicht nur den Vorteil, dass die lange Trocknungszeit wegfällt, sondern auch, dass ich bei Bedarf mehrere Stückzahlen eines Motives fertigen kann. Das einzig Doofe ist, dass es mehr kostet. Die Folie kommt auf 15€ für fünf A4 Seiten. Muss also noch genau ausrechnen, wieviel ich davon spenden kann. Mindestens die Hälfte sollte sich schon ausgehen damit die Materialkosten gedeckt sind. Das werde ich noch genau berechnen und Euch dann Bescheid geben. Hier ein paar Hündchen, die dieses Wochenende noch auf Sackerl kommen sollen. Wer mir auf Instagram folgt, kennt sie schon 😉

Die Bilder der fertigen Sackerln werde ich in Kürze veröffentlichen! Hoffe, es findet jemand Gefallen und Freude an meiner Idee und unterstützt die armen Seelen im Tierheim a bissi.

Auf Instagram bzw. Facebook hab ich nun auch ein neues Projekt laufen – Ich kombiniere Ölbilder mit meinen Fotografien mittels Bildbearbeitungsprogramm zu neuen Kreationen. Die Idee kam mir, als ich meinen Ausstellungsflyer gestaltet hab. Freu mich auf Euer Feedback!

Auf Instagram fällt mir auf, dass die Russen und Amerikaner meine Hauptfollower sind. Sonst sind die sich ja nicht immer einig.

Instagram ist aber wirklich eine Plattform, wo man für seine Likes und Follower richtig hart arbeiten muss. Wenn man halt in einen Bereich kommen möchte, wo einflussreiche Leute auf deine Kunst aufmerksam werden. Mal schauen, im  Moment machts mir schon noch Spaß! Würde mich jedenfalls freuen, wenn ihr mir auch dort folgt!

waterforlife    akt

water gretel

cup_of_tea.jpg

Wie gesagt, ich versuche täglich auf Instagram/Facebook neue Bilder zu posten – bleibt dran und schreibt mir einen Kommentar, ob Euch die Arbeiten gefallen! Ich überlege auch, ob ich davon Poster drucken lasse und einen Onlineshop eröffne, was meint ihr dazu?

Freu mich über „Likes“ und neue „Kunstliebhaber“, die mir folgen möchten: Einfach unter diesem Beitrag die E-Mail Adresse eingeben und schon habt ihr meine Seite abonniert.

Schönes Wochenende und alles Liebe,

Eure Valerie

von Mach-Art